• VFL Fellerdilln
  • Platz_alt1
  • Platz_neu1
  • Platz_alt2
  • Platz_neu2
  • Plaz_oben
  • Vfl_Neuzugänge
  • vlf_damen
  • Damen
  • Vfl_Team
  • Aßlar
  • fußball-mit-herz


Startseite

AKTUELL - 30. Juni 2016

Details

VfL 2 startet in Vorbereitung!!

Am Samstag den 02. Juli um 15 Uhr startet unser Aufsteiger in die Vorbereitung zur neuen B Liga Saison.
Zahlreiche Einheiten und Testspiele stehen an, bevor die Runde am 14. August los geht !!
Auch den bei den Spielern sehr beliebten " Trimm dich Pfad" in Haiger, haben die Coaches Kevin Hermani und Marcel Benner wieder in ihr Programm aufgenommen

AKTUELL - 28. Juni 2016

Details

Viertelfinale im Sportheim !!!!!

Am Samstag, den 02. Juli öffnet unsere liebe Julia das Sportheim um 20 Uhr.
Dann können wir GEMEINSAM sehen wie unsere Nationalelf endlich mal Italien bei einem Turnier schlägt !!! Also nicht vergessen, Samstag in das Sportheim nach Fellerdilln !!!

VFL hat neuen Schiedsrichter!!!

Sehr sehr dankbar und froh ist der VFL das Paul Stuckert ( Bruder von unserem Heinrich Stuckert) am letzten Lehrgang zur Schiedsrichterausbildung teilgenommen hat.

Das er diese dann auch noch mit 60 von 60 !! Punkten abgelegt hat, macht uns dann sogar auch etwas stolz.
Wir hoffen das Paul die Schiedsrichterei genau soviel Spaß macht, wie seinem Bruder Heinrich und er dem VFL sehr lange erhalten bleibt.

Paul ist somit nach Marco Pietschmann, Yannik Steiner und Heinrich Stuckert unser 4. Schiedsrichter, das ist auch die Mindestzahl die wir benötigen wenn alle Ihr Soll erfüllen.
Wir hoffen darum in den nächsten Tagen, Schiedsrichter Nummer 5 vorzustellen.

Montag, den 04.07.16 Trainingsauftakt vom VFL 1 !!

Am kommenden Montag ist Trainingsauftakt unserers Kreisoberligisten.

Dort wird dann unser neuer Coach, Heiko Botzon zu seinem 1. Training sicherlich genau so freudig aufgeregt sein, wie unsere Mannschaft auch.

Natürlich werden dann auch unsere neuen Spieler, Andi Letzerich, Sascha Alt, Idriz Berisha und Marcus Sauerwein mit am Start sein, wenn es gilt, die Grundlagen für die neue Saison zu schaffen.
Unserem 21 Mann Kader wirdeiniges abverlangt werden !!! Zahlreiche Testspiele und Einheiten werden bis zum KOL Start am 14.08. durchgeführt ( siehe Bild)

Wie wir bei der Stadtmeisterschaft antreten ( VfL 1 und 2 gemischt? ) und wie dann die Trainingseinheiten sind, steht noch nicht zu 100% fest.

Toller Bericht über unseren VFL 2 in der Dill Zeitung :

 

Auf dem Papier liest sich die Saisonbilanz, als sei der VfL Fellerdilln II nach dem Abstieg aus der B-Liga mit leichten Schrittes von Sieg zu Sieg geeilt: Liga-Pokalsieger, Kreispokal-Halbfinalist und Meister mit 53 Punkten und 75:29 Treffern. Wettbewerbs- und saisonübergreifend blieb Fellerdilln in 24 Spielen hintereinander unbesiegt.

Zunächst gewannen die Grün-Weißen den Liga-Pokal, eine kleine Runde vor dem eigentlichen Saisonstart. Die ersten fünf Siege und der erste Titel waren unter Dach und Fach. Schon dafür benötigte es neben aller spielerischer Qualität auch kämpferisch überzeugende Auftritte. "Wir wollen unseren Fußball vor allem spielen. Aber ganz ohne Kampf geht es nicht", ist Marcel Benner überzeugt. Beim 2:0 im Finale beim SSV Medenbach II kämpfte, spielte und traf Fellerdilln letztendlich ein wenig besser als die Gastgeber.

Auch im Kreispokal der Reserven wurde der VfL seiner Rolle bis ins Halbfinale hinein gerecht. Das Aus gegen den späteren A-Liga-Meister und den späteren Pokalsieger TSV Steinbach II ließ sich nicht vermeiden. "Das Spiel gegen Steinbach war ein Highlight", blickt Marcel Benner zurück. In Steinbach führten die Grün-Weißen mit 1:0, ehe sie am Ende mit 1:3 unterlagen.

Und in der Meisterschaft stand der VfL Fellerdilln schon vor der abschließenden 1:2-Heimniederlage gegen den FSV Manderbach als Titelgewinner fest. "Das war grundsätzlich schon eine tolle Runde", fasst Marcel Benner die 31 Spiele zusammen, die mit 25 Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen endeten. Warum also die Einschränkung, das sei alles "keine leichte Nummer gewesen?"

Marcel Benner erläutert: "Wir wollen schon in die B-Liga zurückkehren, aber nach dem Abstieg mussten wir erst einmal eine neue Basis finden. Ich habe uns nicht als Top-Favoriten gesehen."

Zum Neuaufbau trugen unter anderen Ahmet und Metin Damar bei, die vom A-Ligisten FC Eintracht Haiger nach Fellerdilln wechselten. Ahmet Damar war mit 17 Treffern zweiterfolgreichster Torschütze der Liga hinter dem Ex-Fellerdillner Nicolai König (SG Obere Dill, 23 Treffer), und Metin Damar unterstützte Marcel Benner als Co-Trainer.

"Das hat wunderbar funktioniert", sagt der Meistertrainer über seinen "Co", der nach Haiger zurückkehren wird. Zur kommenden Saison werden Marcel Benner und Kevin Hermani als Trainerduo fungieren. Offensivakteur Hermani wird nach einer schweren Knieverletzung vorerst nicht spielen können.

"Die neuen Spieler, die vor Rundenbeginn kamen, waren wichtig, denn die Etablierten waren gezwungen, zuzulegen", blickt Marcel Benner zurück. Die Vorbereitungsphase lief super, die Trainingsbeteiligung war mit einem leichtem Abfall zwischendurch über die gesamte Runde gesehen sehr hoch. "Mit dem Engagement war ich mehr als zufrieden", sagt der 28-Jährige.

Auch die Verzahnung mit der ersten Mannschaft war besser als in der Vergangenheit. "Ein Lob an Heinrich Stuckert, der als Trainer der ,Ersten’ immer auch ein Auge für die ,Zweite’ hatte. Die Erstmannschaftsspieler, die uns verstärkt haben, haben stets Gas gegeben. Das war früher nicht immer der Fall."

Im Gegenzug passten Benner und Damar das Spielsystem dem der A-Liga-Elf an: mit Viererkette und an spielerischen Lösungen orientiert. Das bedeutete nicht automatisch Erfolg: "Gerade auswärts auf Hartplätzen haben wir uns schwergetan."

In der C-Liga befanden sich selbst Mannschaften, die nicht um den Aufstieg spielten, in Nahdistanz

Unter anderem auf solchem Geläuf machten Mannschaften wie der SV Uckersdorf (2:1), der FSV Manderbach (1:1) und der FC Flammersbach (0:0) gegen den Meister ihren Schnapp.

Doch gerade das 0:0 in Flammersbach bezeichnet Benner im Nachhinein als wichtigen Baustein für den Titelgewinn. "In Flammersbach hat seit Jahren keine Mannschaft aus Fellerdilln gewonnen. Dieser Punktgewinn war positiv. Er hat gezeigt, dass meine Mannschaft gut aus der Winterpause gekommen ist."

Aber auch auf Kunstrasen lief nicht immer alles nach Wunsch. Die höchste Saisonniederlage bei der SG Beilstein/Arborn-Münchhausen II (2:5), der 1:2-Rückstand in Unterzahl bei der SG Eibach/Nanzenbach, der in einem 3:2-Sieg endete, oder die abschließende 1:2-Heimniederlage gegen Vizemeister FSV Manderbach zeugen davon.

Besonders stolz machte den Trainer der 2:0-Sieg seiner Elf beim ESV Herborn. "Dieses Spiel hat gezeigt, dass meine Jungs wollen. Und wir haben mit diesem Ergebnis den Aufstiegskampf nicht verfälscht." Herborn, Medenbach II und die SG Obere Dill kämpften in dieser Phase noch um Relegationsrang drei.

"Ich fand die C-Liga keinesfalls schwach", bilanziert Marcel Benner nach Ende der Premierensaison. "Auch von denjenigen Mannschaften, die nichts mit dem Aufstieg zu tun hatten, befanden sich vom Leistungsvermögen her viele in Nahdistanz."

In wenigen Wochen wird der Meister mit der Vorbereitung auf die B-Liga beginnen. "Der Lorbeer von gestern ist der Kompost von morgen", sagt Marcel Benner. In seiner dann vierten Saison als Coach wird die Mannschaft erneut ein etwas anderes Gesicht bekommen. "Wir werden viele junge Spieler hinzu bekommen", blickt er voraus. "Andere werden mehr Verantwortung als bisher übernehmen müssen."

Die Formulierung des Saisonziel für 2016/2017 geht ihm ähnlich leicht über die Lippen wie vielen Trainern und Spielausschussmitgliedern der C-Liga-Meistertipp vor einem Jahr: "Wir halten die Klasse. Eine Platzierung auf Rang zehn, elf oder zwölf wäre schon ein Erfolg." Marcel Benners ganz persönlicher Wunsch lautet: "Es wäre toll, wenn einem Spieler aus meinem Kader der Sprung in die erste Mannschaft gelingen würde."


 

Damenmannschaft bekommt Verstärkung!

Auch unser Trainerteam der Damenmannschaft hat die Planung für die nächste Runde aufgenommen und kann nun den ersten Neuzugang vorstellen.

Paula-Louisa Gladen wird ab Sommer für den VfL kicken. Sie hat in ihrer Jugend bei der JSG Kalteiche zusammen mit den Jungs gespielt und war bis zuletzt bei der U16 Mädchenmannschaft der FSG Haigerseelbach/ Langenaubach aktiv.

Paula möchte jetzt den Schritt zu den Damen aus Fellerdilln wagen, auch weil sie sich mit vielen der Mädels privat gut versteht und als Stürmerin zu einer erfolgreichen Saison beigetragen möchte.

Hier noch einige kurze Infos über Paula:
Alter: 16
Wohnort: Steinbach
Hobbys: Fußball, Ski, Snowboard, Wasserski, Wakeboard.

Paula ist eines der größten Jugendtalente des Kreises und hat in der abgeschlossenen Saison insgesamt 58 Tore in 20 Spielen erzielt. Daher freuen wir uns wahnsinnig so ein Talent nach Fellerdilln geholt zu haben.

Wir wünschen Paula viel Erfolg und Spaß bei unseren Diller Mädels und drücken Ihnen jetzt schonmal für die Runde die Daumen.

Neuzugang Nummer 2 für die Damen

Und auch der nächste Neuzugang für unsere Damenmannschaft steht schon in den Startlöchern.
Saskia Koeckoeckx wird ab Sommer Teil des Teams sein.

Wenn man Saskia nicht gerade beim Strongman Cup antrifft, wie auf dem Bild zu sehen, fühlt sie sich auf dem Fußballplatz Zuhause.

Zuletzt hat sie für den SSV Solbach-Buchen die Fußballschuhe geschnürt.

Wohnort: Siegen-Saalbach
Alter: 25
Hobbys: Fussball, Laufen, Feuerwehr, Klettern

Saskia wird die Mädels offiziell auf der Torwartposition verstärken, allerdings ist sie auch auf dem Feld variabel einsetzbar.

Wir freuen uns sehr eine ehrgeizige Spielerin wie Saskia für uns gewonnen zu haben, obwohl sie für den Fußball jetzt immer eine weite Reise vor sich hat.

Wir wünschen auch Saskia viel Erfolg und Spaß bei unseren Diller Mädels und eine tolle Saison!

AKTUELL - 21. JUNI 2016

Details

Der alte Mann und ......

Der VFL !!!!
Einen Neuzugang der eigentlich nicht zu unserem " Beuteschema" von jungen ehrgeizigen Spielern passt kehrt nach einigen Jahren nochmals vom SSV Donsbach zum VFL zurück.
Marcus Sauerwein ist wieder da !!

Marcus wird Gewehr bei Fuß stehen wenn wir ihn brauchen, er ist nach Robin Richter, Nils Braun und Tim Marvin Benner, unser dann insgesamt 4. Torhüter.
Marcus freut sich besonders auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen Trainer, Heiko Botzon, zu dem er eine " besondere" Beziehung hat.
Wir jedenfalls freuen uns ein VFL Urgestein wieder bei uns zu haben und sagen HERZLICHEN WILLKOMMEN BACK MARCUS

VfL 2 verstärkt sein Team !!

Gleich mit 4 Spielern verstärkt unsere Aufsteigermannschaft sich mit Spielern vom TSV Steinbach II.

Matthias " Matze" Dörr und Leon Kröckel haben in dieser A Liga Saison und auch beim Gewinn des Reservepokals ihr Können beim TSV 2 unter Beweis gestellt.

Mit Kursat Kavak und Joni Triesch kommen zwei hoffnungsvolle A Junioren zu uns, von diesen beiden aber auch von Leon und Matze erhoffen wir uns für die Zukunft einiges.
Und wir zeigen mit diesen Neuverpflichtungen das wir unbeirrt unseren Weg weiter gehen, gute junge Leute an unseren Verein zu binden.
Kursat, Joni, Matze und Leon, HERZLICH WILLKOMMEN BEIM VFL !!

AKTUELL - 20. Juni 2016

Details

Sehr sehr geiler Bericht über unsere Aufstiegssaison von Redakteur Sven Jessen in der Dill Zeitung heute:

Fellerdilln spannt alle auf die Folter

FUSSBALL Dem A-Liga-Vizemeister gelingt mit drei Tagen Verspätung doch der Aufstieg
 

Im Sog des FC Ederbergland stiegen auch der VfB Wetter (in die Verbandsliga), der RSV Büblingshausen (in die Gruppenliga) und der VfL Fellerdilln (in die Kreisoberliga) auf. Alle drei Vereine hatten Delegationen zum Spiel 1. FC Schwalmstadt - FC Ederbergland geschickt. Alle drei hofften nach einer verpatzten Relegationsrunde auf den Aufstieg. Für alle drei erfüllten sich die Hoffnungen.

Fast 30 Personen rückten allein aus dem Haigerer Stadtteil an und gaben in Ziegenhain einiges, wenn nicht gar alles. Fellerdillns Trainer Heinrich Stuckert kommentierte die unfreiwillige Saisonverlängerung mit den Worten: "Es kursieren richtig geile Videos."

Eine gewaltige Party hätte eigentlich drei Tage vorher in Fellerdilln eine ganz starke Saison abschließen sollen. Wenn Heinrich Stuckert auf die Saison zurückblickt, dann sagt er: "Bis auf das 0:4 gegen Aßlar und einige wenige Ausnahmen bleibt mir fast nur Positives in Erinnerung. Durch diese Niederlage lasse ich mir die Saison nicht schlechtreden."

Denn mit 82 Punkten und 134:38 Treffern wäre der VfL Fellerdilln in den meisten A-Ligen in Hessen Meister geworden. Im TSV Steinbach II besaß er einen Mitbewerber, der aufgrund seiner beiden Siege gegen die Grün-Weißen am Ende sogar noch erfolgreicher war und mit sechs Zählern Vorsprung den Titel gewann.

"Die Meisterschaftsentscheidung war knapper, als es die Tabelle aussagt", meint der 33-Jährige und erinnert sich an das Rückspiel in Steinbach. "Wir haben bis zur 78. Minute mit 3:1 geführt, dann aber noch mit 3:4 verloren." Hätte Fellerdilln diese Führung verteidigt, dann wären beide Teams punktgleich aus der Saison gegangen. Steinbach hätte aufgrund des 6:0-Hinspielsieges aber den direkten Vergleich gewonnen.

Feuer bekamen die Grün-Weißen allerdings nicht nur aus dem Nachbarort, sondern auch von vielen anderen Gegnern. "Die meisten waren gegen uns top-motiviert", schildert der frühere Torhüter, wie beispielsweise die Unentschieden bei Türk Gücü Dillenburg (1:1), bei der SG Sinn (2:2) und zweimal gegen die SG Seelbach/Ballersbach (3:3, 0:0) zustande kamen. Umso positiver bewertet er die Tatsache, dass es in der Liga bei insgesamt sechs Spielen ohne Sieg geblieben ist. "Man kann doch nicht durch die Runde gehen und glauben, dass man jeden Gegner beherrscht", sagt er.

Auch der Tabellendritte SV Niederscheld trieb den VfL Fellerdilln Woche für Woche zur Höchstleistung an. "Kompliment an Niederscheld. Diese Mannschaft hat eine starke Saison gespielt und uns keine Zeit zum Durchatmen gelassen", sagt Stuckert. Dabei gewann seine Elf alle drei Vergleiche mit den Scheldern: Hinspiel (3:2), Rückspiel (5:1) und die Kreispokal-Begegnung (4:2).

Vielleicht mögen einige im Umfeld angesichts der Voraussetzungen und der Resultate geglaubt haben, dass der Wiederaufstieg wie von selbst geschehe. In Christian Kretzer, Dominik Häußer, Sezer Solmaz, Wim Verkerk, Kevin Herberth und Lukas Engel kamen vor der Saison allein sechs Akteure aus der zurückgezogenen Gruppenliga-Elf des TSV Steinbach nach Fellerdilln. Unter ihnen befanden sich allerdings einige Rückkehrer.

Vor allem der spielende Co-Trainer Christian Kretzer, der sich stets in den Dienst der Mannschaft stellte und auch einmal tiefer stand, als er es als Zehner gerne gehabt hätte, Kapitän Kevin Herbert als derjenige, der seine Kameraden mitriss, und Wim Verkerk als Integrationsfigur auf dem Feld und außerhalb bleiben dem Trainer als wichtige Bausteine des Erfolgs in Erinnerung. "Das Team profitierte von ihnen sportlich, aber vor allem von ihrer Persönlichkeit."

Zugang Nummer sieben war Julian Stahl vom Gruppenligisten SSV Langenaubach, dem in der Winterpause in Robin Richter noch ein starker Keeper folgte. "Der Kader war am Ende so groß, dass wir in der Winterpause Dominic Schwarz und Benjamin Hofheinz haben ziehen lassen", sagt der Trainer.

"Aber in Fellerdilln rollt nicht der Rubel", will Heinrich Stuckert eine Sache klarstellen, er hier und dort immer wieder vernommen hat, und die ihn ärgert. "Wäre bei uns finanziell schwer etwas los, dann hätten wir Robert Marinovic sicherlich halten können." Der Liga-Torschützenkönig wird bei der SG Sinn/Hörbach in der kommenden Saison etwas Neues ausprobieren.

Das Erfolgsgeheimnis lag für Stuckert nicht in der Geldbörse, sondern auf anderen Ebenen: "Die Gemeinschaft war sehr gut, die Trainingsbeteiligung überragend. Die Spieler haben Charakter genug gehabt, immer wieder selbst Impulse zu setzen und nach Rückschlägen den Hebel umzulegen." Beispielsweise im Heimspiel gegen Sechshelden, als es nach acht Minuten 0:2 stand und der VfL noch mit 5:2 gewann. "In solchen Spielen hat die Mannschaft Stärke gezeigt", sagt ihr Trainer.

"Angefangen von den Leuten, die den Platzaufbau besorgen über den Vorstand und die Helfer an den Heimspieltagen bis zu den Spielern hat in dieser Saison wirklich jeder seinen Job erledigt", bilanziert Heinrich Stuckert. Mit der Rückkehr in die Kreisoberliga wird der gesamte Verein belohnt.

VfL hat nächsten lizensierten Trainer !!
Glückwunsch an unseren Damentrainer David Gubsch !!

14 neue Trainer für den Nachwuchs

FUSSBALL Die Kreise Dillenburg und Biedenkopf bilden gemeinsam aus

Die neue Übungsleiter haben nach 100 Unterrichtsstunden plus Prüfung die C-Lizenz mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendfußball erworben.

Lehrreferent Frank Dalwigk freut diese Quote ganz besonders: "Die Qualität unserer Nachwuchsspieler ist im hohen Maße von der Ausbildung durch qualifizierte Trainer abhängig. Wenn die 14 neu ausgebildeten Trainer in ihren Vereinen jeweils 15 Nachwuchsspieler altersgerecht trainieren, dann kommt bereits die stolze Zahl von 210 Kindern und Jugendlichen zusammen, die immer besser werden."

Anzeige

Bessere Trainer führen zu besseren Spielern

Die Prüflinge, die auf den Sportplätzen in Bicken und in Breidenbach die mündliche Prüfung bestanden und eine Lehrprobe abgaben, rekrutierten sich aus den Fußballkreisen Dillenburg und Biedenkopf, die seit längerem kooperieren. Neu im Trainergeschäft sind ab sofort David Gubsch (VFL Fellerdilln), Fabian Schlosser und Bernd Gubsch (beide vom TuS Driedorf), Michael Heinz (SV Eibelshausen), Alexander Horn (ESV Herborn), Marius Krauter (TSV Steinbach) und Oliver Schäfer (TSV Bicken) sowie aus dem Hinterland Ann Kathrin John, Oliver John, Björn Dittmann, Andreas Reitz und Björn Linneborn (alle vom FV Breidenbach), Ute Szatkiw (SV Hartenrod) und Cem Ipek (SC Gladenbach). Erfreut sind die Koordinatoren für Qualifizierung Udo Schmidt (Fußballkreis Dillenburg) und Diether Achenbach (Fußballkreis Biedenkopf), dass nach den Sommerferien 21 weitere Teilnehmer den C-Trainerschein mit dem Schwerpunkt Erwachsene erwerben wollen. Der Lehrgangsbeginn ist noch nicht terminiert. Die Lehrreferenten Frank Dalwigk und Steffen Hardt gehen aber davon aus, dass diese Teilnehmer dann ebenfalls bis zum Jahresende 2016 ihre C-Lizenz erworben haben werden. "In der Summe sind dann 35 neu ausgebildete Lizenztrainer für das Jahr 2016 ein tolles Ergebnis", sagt Dalwigk. (red)

Dorfmeisterschaft 2016

Es wurde spät gestern Abend, bis der Sieger unserer Dorfmeisterschaft feststand. Aber nach einem Unentschieden im Finale konnte sich die "Ackerkralle" rund um Marvin Hartmann und Robert Marinovic gegen den "1. FC Google doch", der Mannschaft von Abdullah Sezen im Strafstoßschießen durchsetzen.

 

Danke an alle Mannschaften die da waren und an alle Helfer und Zuschauer für ein gelungenes Wochenende, wir sehen uns hoffentlich im nächsten Jahr wieder zur nächsten Dorfmeisterschaft in Fellerdilln.

AKTUELL - 16. Juni 2016

Details

Dorfmeisterschaft 2016

Am Freitag ab 18 Uhr und Samstag ab 15 Uhr findet unsere alljährliche Dorfmeisterschaft auf unserem schönen Kunstrasen in Fellerdilln statt.

Ein starkes und großes Teilnehmerfeld mit 12 Mannschaft hat sich angekündigt und wir freuen uns sehr auf 2 tolle Tage mit allen!

Der Freitagabend lädt natürlich dazu ein, nach den ersten Gruppenspielen noch ein letztes Mal vor der Sommerpause im Sportheim sitzen zu bleiben und hoffentlich einen erfolgreichen ersten Tag der Dorfmeisterschaft zu feiern.
Thekendienst machen natürlich unsere 4 lieben Mädels Julia, Leandra, Jessica und Carla.

Anbei findet ihr den Spielplan und die Turnierbestimmungen. Einen abschließenden Bericht sowie Fotos gibt es dann am Sonntag.

 

 

 
   

Premium Partner 2015/16:  

   

 

   

 

   

 

   

 

   

 

   

Besucher  

Heute19
Gestern63
Diese Woche419
Dieser Monat82
Alle91466
54.158.0.157
   
© VFL Fellerdilln 1951 e.V.